Archiv der Kategorie: Blechschaden

Tag der offenen Tür soll zum vierten Blechschadenorchester führen

Da wurde es richtig laut im Probenraum in der Feuerwehrzentrale der Freiwilligen Feuerwehr Meine: Der Musikzug hatte zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Ran ans Instrument: Zum Tag der offenen Tür hatte der Musikzug Meine eingeladen, um ein Blechschadenorchester als Anfängergruppe zu gründen.

Quelle: Heidi Lindemann-Knorr

Meine. „Wir wollen das vierte Blechschadenorchester einrichten“, sagte Bernd Wilmer, der den Musikzug momentan dirigiert. Das Blechschadenorchester sei das Anfängerorchester des Musikzuges. Jeder, ob Erwachsener oder Kind, könne mitmachen. „Wir hatten in den drei bisherigen Blechschadengruppen seit 1997 immer rund 20 Anfänger im Alter zwischen acht und 50 Jahren, die zu 80 Prozent auch heute noch im Musikzug spielen.“ Mit 17 Musikern habe der Musikzug Meine begonnen, jetzt spielen 55 Musiker im Musikzug.

Diesmal konnten die Erwachsenen und Kinder das Instrument unter fachkundiger Anleitung ausprobieren, für das sie sich interessieren. Das ist bei Feya Wartenberg die Klarinette. „Ich spiele Gitarre, Klavier und Blockflöte“, erzählt die Neunjährige aus Wedelheine. Bei der Probe dabei war auch ihre Freundin Emma Zech aus Meine. Sie würde gern Querflöte spielen, spielt jetzt schon Gitarre.

„Die Anfänger werden zusätzlich zum Einzelunterricht zusammen in der Gruppe über rund fünf Jahre ausgebildet“, sagt Wilmer. Die Instrumente werden vom Verein zur Verfügung gestellt, jeder kann zu Hause damit üben. Breit gefächert ist das Musikangebot, das geübt wird. Märsche und Popmusik gehören ebenso dazu wie Filmmusik. Geprobt wird jeweils freitags von 17.30 Uhr bis 19 Uhr im Probenraum der Feuerwehr Meine.

lk

Quelle:

Donnerstag, 13. Februar 2017

Letzte Probe des Blechschadenorchesters 2016

Am 25.11.2016 fand die letzte „Jugendprobe“, „kleine Probe“ oder auch Probe des Blechschadenorchesters statt. Wir sind jetzt nicht mehr die Anfänger, denn am 10.02.2017 wird mit einer neuen Gruppe gestartet.

Seit dem Jahr 2010 besteht die Gruppe bereits, wobei einige zwischendurch aufgehört haben und andere dazu gekommen sind. Im Einzelunterricht wurde bei unterschiedlichen Lehrer/innen das jeweilige Instrument  gelehrt und parallel dazu fand die „kleine Probe“ mit Bernd Wilmer statt. Dort haben wir gelernt miteinander zu spielen, auf einander zu hören, den Takt zu halten, auf den Dirigenten zu schauen usw. Es war (und ist immer noch ;)) sehr viel zu lernen…

Zwischendurch hat Bernd auch das Marschieren mit uns geübt. Gleichzeitig zu spielen und zu laufen ist schon ein Herausforderung, aber auch das haben wir gemeistert. Dafür sind wir immer um die Feuerwehr herumgegangen, das war lustig!

Wir haben auch immer viel Spaß miteinander und mit der Musik gehabt, denn Bernd hat viel mit uns unternommen. So waren wir zum Klettern im Harz, zum Wasserski fahren in Wolfsburg, haben eine Okerfahrt gemacht, ein Sommerfest gefeiert und vieles mehr.

Auch Erfolge haben wir zu verzeichnen! Mit viel Mühe und Aufregung hat Bernd uns durch die D1-Prüfung gebracht und seit Januar 2014 spiefoto1len wir im „großen“ Musikzug mit und sind jetzt ein fester Bestandteil!

Danke Bernd für deine Geduld mit uns, deine viele Arbeit und deine Zeit! Ohne dich wären wir heute nicht soweit.

Zur Erinnerung haben wir für Bernd eine Collage mit Fotos von uns gebastelt und diese gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden Marcel Calberlah überreicht.

 

foto2

 

Jugendprobe

Die Jugendprobe findet immer Freitags von 17:30 – 19:00 Uhr statt, obwohl Jugendprobe eigentlich gar nicht der richtige Begriff ist. Denn hier üben nicht nur Jugendliche, sondern auch Erwachsene, die ein Instrument lernen wollen. Wir sagen manchmal auch „kleine Probe“, weil dort nur ein kleiner Teilnehmerkreis neue Instrumente erlernt. Daran anschließend findet die „große Probe“ von 19:30 – 22:00 Uhr statt. Und wie der Name schon sagt, mit einem größeren Teilnehmerkreis, nämlich mit allen Musikzugmitgliedern, soweit sie Zeit haben. Die meisten Teilnehmer der kleinen Probe bleiben mittlerweile aber auch bei der großen Probe, da sie ja schon seit Längerem dabei sind und auch bei Auftritten mitspielen können.

Ausbildungsleiter und Dirigent der kleinen Probe ist Bernd Wilmer, der uns immer motiviert „am Ball“ zu bleiben, auch wenn das manchmal schwierig sein kann.IMG_4490 Denn wir spielen die neuen Stücke sehr intensiv durch und üben auch einzelne Passagen der verschiedenen Register, wobei aber auf das spielerische Niveau der Einzelnen Rücksicht genommen wird. Wir haben immer viel Spaß bei den Proben!

Bernd unterrichtet uns in Theorie und in Praxis und er hat auch einen D1 Lehrgang in der Musikakademie Alt Gandersheim für uns organisiert. Der D1 Lehrgang ist der erste von drei D-Lehrgängen und schließt mit einer schriftlichen Prüfung in Musiktheorie und einer praktischen Prüfung des jeweiligen Instruments ab. Wir haben Alle bestanden!

Im Herbst 2016 möchte Bernd mit einer neuen Anfängergruppe beginnen. Ein paar unserer Spieler bilden gerade IMG_4487eine neue Posaunenlerngruppe um ein zweites Instrument spielen zu können. Posaunenspieler haben wir im Musikzug noch nicht und das wäre eine schöne Verstärkung. Aber auch für alle anderen Instrumente werden neue Spielerinnen und Spieler gesucht. Wir sind zwar im Moment viele Leute, aber nicht immer haben alle Zeit und einige Mitglieder können aus beruflichen oder ausbildungsbedingten Gründen nicht oft in Meine sein. Außerdem dauert das Erlernen eines Instrumentes auch einige Zeit.

Haben Sie/Du Interesse? Dann melden Sie/Du sich bei Bernd (05304 901160/ oder Email musik@wilmer-vordorf.de) und er bespricht alles Weitere. Wir freuen uns über neue Leute und wie bereits Erich Kästner sagte „Es gibt nicht Gutes, außer man tut es!“