Alle Beiträge von Lucas Harms

Kirschweinfest in Schöningen am 29.07. und 30.07.2016

Am 30.07.2016 spielten wir beim Kirschweinfest in Schöningen. Auch am Vortag hatten wir die Schöninger schon mit einer Stunde Blasmusik unterhalten und freuten uns, auch am zweiten Tag mit dabei zu sein. Die AussichtIMG-20160801-WA0001 vom Waldfrieden auf die umliegenden Dörfer war großartig und als kleine Erfrischung zwischendurch schmeckte uns das Kirschbier allen sehr gut. Da das schöne Sommerwetter es zuließ, konnten wir draußen auf der Terrasse des Festzeltes spielen.

Wir eröffneten unsere Darbietung mit dem „Fliegermarsch“. Danach folgte eine bunte Mischung aus Stücken von „ABBA for Band“ über IMG-20160801-WA0006„Dankeschön Bert Kaempfert“ und „Evergreen Sterne“ bis hin zu dem Kinderlieder-Potpourri „Maja Wickie Heidi“. Auch Gelegenheit zum Schunkeln gab es beim „Odenwald Walzer“ oder beim „Tanz mit Johann Strauß“. Zum Abschluss verabschiedeten wir uns mit dem „Steigermarsch“, bei dem unser Trompeter Phillip die Solotrompete zu Beginn spielte.

Schützenumzug in Bechtsbüttel am 12.06.2016

Am frühen Sonntagmorgen trafen wir uns, um die Schützengesellschaft Bechtsbüttel auf ihrem Umzug zu begleiten. Vom Dorfgemeinschaftshaus marschierten wir als erstes zur Kranzniederlegung, dabei spielten wir „Ich hatt‘ einen Kameraden“. Anschließend ging es weiter zum „alten“ König. Dort spielten wir einige Stücke um die Schützengesellschaft zu unterhalten. Die neuen großen und kleinen Könige und die neue Königin würden dazwischen proklamiert und mit „Tusch“ und „Hoch“ geehrt. Da alle neuen Majestäten aus einem Haus kamen, marschierten wir dorthin. Zum Annageln der Schützenscheiben spielten wir den traditionellen „Lampenputzer“. Danach unterhielten wir die Gesellschaft mit „Weiss-Blau“, „Wenn die Elisabeth…“, „Hello Dolly“ und anderen Stücken. Die Stimmung war gut und die Schützen klatschten und sangen mit. Zum Ehrentanz spielten wir den Walzer „Der alte Peter“. Die Schützengesellschaft hatte den Text zum Mitsingen des „Niedersachsenliedes“ vorbereitet und bat uns diese zu spielen. Da wir die Noten dazu nicht dabei hatten, mussten wir es auswendig spielen. Gemeinsam mit dem Gesang der Schützengesellschaft klappte das auch recht gut. Zum Abschluss marschierten wir zum Dorfgemeinschaftshaus zurück, wo die Schützengesellschaft frühstückte. Es macht Spaß für eine Schützengesellschaft zu spielen, die so viel Freude an unserer Musik hat.

Schützenfest in Meine 03. – 05.06.2016

Schützenfest in Meine und wie jedes Jahr sind wir dabei. Darum trafen wir uns am Freitag um 14:30 Uhr um zuerst die „alte“ Königin abzuholen, auf dem Weg spielten wir Marschmusik. Wieder auf dem Zelt unterhielten wir die Schützengesellschaft mit verschiedenen Musikstücken, wir begannen mit „The Lion King“, einem unserer Konzertstücke. Danach folgten unterschiedliche Lieder, auch zum Beispiel  „Sierra Madre del Sur“ und „Herzog von Braunschweig“ die wir selten spielen. Währenddessen wurden der Kinderkönig, der Jugendkönig und die Damenkönigin ausgeschossen. Auch auf dem Schießstand gaben wir noch einige Lieder zum Besten. Vom Schützenstand zum Festzelt begleiteten wir die neuen Majestäten mit Marschmusik.  Nach der Proklamation der neuen Könige und einigen „Tusch“ und „Hoch soll’n sie leben“ wurden der neue Kinderkönig und die Jugendkönigin nach Hause begleitet. Dort wurden die Schützenscheiben unter Begleitung durch den „Lampenputzer“ angenagelt. Der Zuckerkuchen und Kakao, den es dort gab, hat wie jedes Jahr sehr gut geschmeckt.

Am Samstag wurde der „alte“ Schützenkönig von einer kleinen Gruppe von uns abgeholt und bei schönstem Sonnenschein auf den Marktplatz begleitet. Dort sammelten sich alle für den großen Festumzug. Als zweiter Musikzug war der Spielmannszug aus Knesebeck mit dabei. Wir marschierten durch Meine und auch zum „alten“ König. Dort spielten wir unter anderem „Es gibt kein Bier auf Hawaii“, was für Hawaii vielleicht stimmt, aber gewiss nicht für die Pause dort, denn es gab reichlich Bier und auch Sekt! Im Anschluss wurden die neuen „grünen“ und „schwarzen“ Könige auf dem Schießstand ausgeschossen und wir musizierten im Festzelt zur Unterhaltung der Schützengesellschaft. Einmal überraschten wir, indem Trompetenklänge aus einer anderen Richtung des Zeltes kamen. Nadja Lüning und Richard Düren begannen in der einen Ecke des Zeltes mit dem „Steigermarsch“, Philipp Heise und unser Dirigent Heiko Bente antworteten aus einer anderen Ecke und wir als Orchester setzten dann ein. Wie am Tag zuvor begaben wir uns zum Schießstand um die neuen Majestäten auf das Zelt zu begleiten, dort wurden sie proklamiert und wir haben sie „Hochleben“ lassen.

Der Sonntag begann für uns sehr früh, denn beim Katerfrühstück benötigen wir die Verstärkeranlage, um auch am anderen Ende des Zeltes noch gehört zu werden. Während die Schützengesellschaft frühstückte, spielten wir altbekannte und neue Stücke. Den „alten Dessauer“ kündigte unser Dirigent Heiko Bente extra  an. Wie er sagte, können nicht viele Musikzüge das Stück aufführen, denn man braucht einen sehr guten Solotrompeter und wir haben einen, Richard Düren! Von den Zuhörern bekam er dann auch stehenden Applaus für seine Leistung.

Nach 60 aktiven Jahren waren die Musiker des Spielmannszuges Schöningen dieses Schützenfest erstmals nur als Gäste beim Frühstück dabei. Als Erinnerung an die lange gemeinsame Zeit überbrachten sie dem Schützenverein und uns ein großes gerahmtes Foto von sich. Das Bild hat auch schon einen schönen Platz in unserem Probenraum bekommen. Unser erster Vorsitzende Marcel Calberlah führte die „Stabübergabe“ durch, indem er beiden Spielmannszügen einen Stab schenkte. Anschließend spielten wir mit drei Musikzügen zusammen „Preußens Gloria“ und „Das Lieben“.  Nach einigen weiteren Musikstücken spielten wir als Abschluss „Servus-Ade und Tschüß“.

Vorbereitung des Jubiläumskonzerts

Der Rahmen für das Konzert am 24. November 2012 steht, die Musikstücke sind ausgewählt. Damit auch alles schön klingt, zogen sich alle Mitspieler zu einem intensiven Probenwochenende in die Turner-Musikakademie Altgandersheim zurück. Mit dabei waren zum ersten mal auch fast alle Jungbläser aus dem Blechschadenorchester. Bereits Freitag Abend die erste Gesamtprobe zum „warm spielen“, bevor es Samstag nach dem Frühstück ernst wurde. Unser musikalischer Leiter Heiko Bente und Bernd Wilmer haben ihre Beziehungen spielen lassen und wieder hochkarätige Lehrer für jedes Register verpflichtet.

Norbert Bodsch aus Gifhorn ist Saxophonist im Braunschweiger Prime Time Orchester und hat auch bereits Erfahrungen in verschiedenen Soul-Bands gesammelt. Für die Klarinetten konnte Joachim Maring aus Waggum gewonnen werden, der als musikalischer Leiter dem Musikzug Wenden vorsteht. Aus Dinklar ist Jan Illemann für das Schlagzeugregister angereist. Er studiert Musik und Sport auf Lehramt und sieht seine Schwerpunkte beim Schlagzeug und der Posaune. Das tiefe Blech aus Tuba, Bariton und Tenorhorn wurde unterrichtet von Stefan Schmicker, selbst ein begnadeter Posaunist. Die Trompeten- und Flügelhornspieler brauchten sich an kein neues Gesicht zu gewöhnen. Diese Gruppe wurde von Heiko Bente selbst auf das Konzert eingestellt.

Die jüngsten Bläser aus dem Blechschadenorchester begeisterte der Schulleiter der Turner-Musik-Akademie Altgandersheim, Albert Bohnsack. Der Trompeter und Flügelhornist hat sich nach seinem Musikstudium spezialisiert auf musikalsiche Früherziehung. Darüber hinaus ist er Gründer und Leiter des Kinder- und Jugendorchesters des TMZ Altgandersheim.

Neben Musik und Atemübungen blieb aber auch Zeit für Gesellschaftsspiele und Gespräche untereinander. Wann ist man schon mal ein ganzes Wochenende in der Gruppe zusammen? Vielen Dank an alle Verantwortliche.

Nun sind alle recht herzlich eingeladen, das Jubiläumskonzert des Musikzugs Meine am Samstag, 24.11.2012, in der renovierten Sporthalle des Philipp Melanchthon Gymnasiums (ehemals Haupt- und Realschule) am Gemeindezentrum Meine zu besuchen.

Der Männerchor Meine wird uns bei einem oder zwei Stücke gesanglich begleiten, ebenso ist ein allererster öffentlicher Auftritt für das neue Blechschadenorchester geplant.

Beginn ist 16.00 Uhr, Einlass ist ab 15.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Für die Pause ist eine Kaffee- und Kuchentafel vorbereitet, einen Stand mit Bratwurst und Bier wird es auch wieder auf der Rasenfläche neben den Schulpavillons geben.Jubiläumskonzert