Archiv für den Monat: Januar 2017

Jahresrückblick

Für den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Meine geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende.
Im Januar wurde das neue Gemeindezentrum eingeweiht. Und wie ein besonderes Konzerterlebnis in den großzügigen Räumen aussieht, bewiesen bei der Eröffnung gleich einmal der Meiner Männerchor und der Musikzug, der mit fast kompletter 40-Musiker-Besetzung ausreichend Platz auf der Bühne fand. „Ich glaube, das war die Vorgabe, dass der Musikzug dort drauf passt“, scherzte Samtgemeindebürgermeister Helmut Holzapfel in seinem Grußwort.

Im April gab es nach 4 Jahren wieder ein Konzert, natürlich in den schönen Räumlickeiten des neues Gemeindezentrums.
Von den insgesamt 55 aktiven Musikern im Alter von 13 bis 81 Jahren waren rund 45 dabei – gemischt aus allen Altersgruppen.
In dem gut zwei Stunden dauernden Konzert standen Titel wie „The Lion King“, „Swinging Glenn Miller“, „Alte Kameraden“ oder „One Moment in Time“ auf dem Programm. Als Gesangssolisten waren Claudia Bruns-Upit aus Meine und Leonard Walz aus Abbesbüttel dabei.
Den überraschenden und mitreißenden Abschluss bildete als Zugabe der Auftritt des Dudelsackspielers Jens Seher von den Pipes and Drums of Brunswiek, der mit dem jüngsten Schlagzeuger Jan-Ole Schulz „Highland Cathedral“ vortrug. „Amazing Grace“ war der berührende Schlusspunkt der Veranstaltung.
Die intensiven Proben unter der Leitung von Heiko Bente und Bernd Wilmer haben sich ausgezahlt. Die hervorragende Resonanz aus dem Publikum liess die vielen Mühen und aufgewendete Freizeit schnell vergessen.

Regelmäßig wiederkehrende Highlights sind die großartigen Schützenfenste in Calberlah und Meine mit ihrem dankbaren Publikum. Leider war uns der Wettergott in Calberlah nicht gnädig. Er hatte nicht nur Regen auf Lager, sondern auch Hagelschauer.

Im August stand wie jedes Jahr das Schützenfest in Vordorf für zwei Tage auf dem Programm und bei schönstem Sommerwetter die musikalische Untermalung beim Sommerfest der Flüchtlingshilfe Meine. Der  Hauptorganisator, Ott-Heinrich von Knobelsdorff, eröffnete gegen 15:30 Uhr die Veranstaltung mit einer kurzen Ansprache. Unter anderem erwähnte er, wie der Musikzug die Integration bereits lebt: „Hadi Andywi ist aus Syrien geflüchtet und spielt seit Mai Schlagzeug im Musikzug“. Wir freuen uns immer sehr, wenn er dabei ist.

So wie jedes Arbeitsmaterial gepflegt wird, müssen auch Instrumente regelmäßig gepflegt werden,damit wir lange Freude daran haben. So organisierte unser Instrumentenwart und frisch gebackener Vater Lucas Harms einen Instrumentenpflegetag  am 26.08.2016 beim ersten Vorsitzenden Marcel Calberlah im Garten. Für das leibliche Wohl wurde leckerer Kuchen gespendet und Marcel versorgte uns mit heißen und kühlen Getränken. Zusammen macht das Putzen viel mehr Spaß und wir konnten gut voneinander lernen, wie die unterschiedlichen Instrumente am besten zu pflegen sind.

Zwar nicht als Nominierte aber zur musikalischen Begleitung waren wir dieses Jahr am 20. Oktober zur feierlichen Preisverleihung „Gifhorner des Jahrtes“ im Rittersaal des Schlosses Gifhorn eingeladen. Im Jahr 2014 hatte schon einer von uns, nämlich Bernd Wilmer für seine ehrenamtliche Tätigkeit als Ausbildungsleiter und 2. Dirigent, zu den Nominierten gehört.
Die Braunschweiger Zeitung schrieb zu unserem Auftritt: „Der Feuerwehrmusikzug Meine unter der Leitung von Heiko Bente bot während der Gala einen abwechslungsreichen Mix aus Abba- Songs, „Hawaii Five O“, „One Moment in Time“ und dem Kinderklassikern „Biene Maja“, „Wickie“ und „Heidi“. Neben dem Bundestagsabgeordneten Hubertus Heil und dem Landtagsabgeordneten Horst Schiesgeries fand auch der Chefredakteur der Braunschweiger Zeitung, Herr Armin Maus, lobende Worte für die Musikdarbietungen. Vielleicht steht ja bald ein Konzert im Bundestag in Berlin oder im Landtag in Hannover an.

Einen Tag später ging es ganz zwanglos beim Oktoberfest im Meynum zu. Raus aus unserer roten oder blauen Uniform und rein in die Dirndl und Lederhosen. Nach dem Fassanstich durch die jetzige Samtgemeindebürgermeisterin Ines Kielhorn gab es Stimmungsmusik für die Gäste. Der „Bayerische Defiliermarsch“ durfte ebenso wenig fehlen wie „Steirermen san very good“, die „Schunkelparade“, oder „Rock mi“ von der zur Zeit sehr angesagten Gruppe voXXclub. Extra für das Oktoberfest hatten wir das Stück „Dem Land Tirol die Treue“ eingeübt. Bei dem Lied wird nicht nur vom Orchester musiziert, sondern auch gesungen. Damit das gut zu hören war, unterstützte uns Philipp Heise über das Mikrophon. Seine Mutter wollte dem nicht nachstehen und begleitgete uns gesanglich zu dem Lied „Auf der Vogelwiese“. Und wer von den Musikern nicht singen konnte oder wollte, „ruderte“ einfach zu Achim Reichels bekannten Song „Aloha Heja He“.

Musikalisch beenden werden wir das Jahr gemeinsam mit dem Posaunenchor der Evangelischen St. Stephanie Kirche Meine mit der traditionellen Untermalung auf dem Meiner Weihnachtsmarkt am 10. Dezember und mit dem gemeinsamen Adventsblasen am 11. Dezember.

Gespannt blicken wir auf das Jahr 2017. Leider verlässt uns der langjährige Dirigent Heiko Bente. 17 Jahre stand er dem Orchester vor. Mit seinem ruhigen Wesen und seine niemals endende Geduld hat er uns geprägt und zu immer größeren Leistungen angespornt. Er hinterlässt große Spuren, die sicherlich schwer zu füllen sind. Wir wünschen ihm für seine weitere Zukunft alles Gute.

Damit der Musikzug auch weiterhin gut aufgestellt bleibt, gibt es im neuen Jahr bereits Pläne für die Nachwuchsgewinnung. Als Termin sollte jeder Interessierte den 10. 2. 2017 in seinem Kalender markieren.
An diesem Tag wird es eine Informationsveranstaltung im Übungsraum in der Feuerwehrzentrale Meine geben. Wer ein Instrument erlernen möchte ist ebenso recht herzlich eingeladen wie diejenigen, die bereits ein Blasinstrument oder Schlagzeug beherrschen und Musik in einer jungen Gruppe machen möchten, wobei der Spaß und die gute Laune nicht zu kurz kommen werden.
Diese Nachwuchswerbung liegt in den bewährten Händen des Jugendleiters und 2. Dirigenten Bernd Wilmer.

Weihnachtsmarkt in Meine am 10.12.2016

Weihnachtslieder auf dem Weihnachtsmarkt in Meine mit der stimmungsvollen Beleuchtung, dem Bratwurst- und Glühweinduft, den typischen „Feuerzangenbowle lecker, lecker, lecker,“- Rufen und dem netten Publikum zu spielen macht einfach Spaß. Das ließen wir uns auch von dem nieseligen Wetter nicht vermiesen. Wir begannen wie jedes Jahr mit „Alle Jahre wieder“ und spielten danach neben weiteren deutschen Weihnachtsklassikern auch internationale Lieder wie „Rudolph the Red Nosed Reindeer“, „Jingle Bell Rock“ und „We wish you a merry Christmas“.

Zu Beginn der Veranstaltung bekam unser 1. Vorsitzender Marcel Calberlah einen Spendenscheck über 500 € vom Organisator des Weihnachtsmarktes Sven Köhler für unsere Auftritte in den letzten Jahren überreicht. Das Geld wird für die Gründung des neuen Blechschaden-Orchesters verwendet. Hierfür laden wir alle Interessierten am 10.02.2017 zu einem Tag der offenen Tür ein.

Einen traurigen Aspekt hatte der Auftritt dann aber doch, denn dies war das letzte Mal, dass Heiko Bente uns dirigierte. Wie bereits berichtet, verlässt er den Musikzug zum Ende des Jahres auf eigenen Wunsch.