Archiv für den Monat: Dezember 2001

Jugendmusikzug 2001

Das Jahr 2001 war ein sehr erfolgreiches Jahr. Wir waren 25 Mitglieder, mit den neu dazugekommenen Nachwuchsmusikern Carolin Ahrens und Arne Bruchmann. Leider hat Richard Düren sich für einige Zeit vorläufig zurückgezogen. Wir hatten 2001 insgesamt 13 Auftritte, das sind 3 mehr als im Vorjahr, und 36 Gesamtproben. Unsere ersten Auftritte im Jahr 2001 waren bei der Patentante von Florian Schwierz, einem unserer Mitglieder und beim Faschingsfest vom Altenkreis in Meine. Wir hatten wie immer viel Spaß und haben uns auch sehr angestrengt da wir im Altenkreis öfter spielen und dort auch mehrfach gelobt wurden. Außerdem spielten wir auch beim Fasching im Altenkreis Sankt Hedwig, wo wir uns alle verkleidet hatten. Zur zweistündigen Schützenfestankündigung gaben wir beinahe alle Musikstücke aus unserem Repertoire zum besten und spielten anschließend auch zum ersten Mal beim Schützenfest in Meine. Ein besonderer Höhepunkt in diesem Jahr war die Einweihung des Meiner Brunnens, der ein Denkmal an die Zuckerrübenfabrik ist, wo wir mit Unterstützung des Feuerwehrmusikzuges musizierten. Wie so oft spielten wir auch beim Grillfest vom Betreuten Wohnen und beim diesjährigen Herbstmarkt in Meine. Zum 60.Geburtstag unseres 1.Vorsitzenden Detlef Ahrens, überraschten wir ihn mit einem Geburtstagsständchen. Er war überaus erfreut und gab uns einen aus. In der Weihnachtszeit spielten wir auch wieder auf dem Weihnachtsmarkt und zogen durch Meine um die Einwohner mit Weihnachtsliedern beim fröhlichen, traditionellen Weihnachtsblasen zu erfreuen, auch wenn wir dabei auf Unverständnis gestoßen sind, da manche Leute um 17Uhr schlafen wollen. Zur Belustigung veranstalteten wir ein Fußballturnier mit dem Posaunenchor, wo wir jede Menge Spaß hatten und mit Grillwürstchen gut versorgt wurden. Außerdem machten wir einen Kinobesuch wo wir zwischen drei Filmen entscheiden konnten. Wir freuten uns, dass Heinz als zusätzlicher Leiter dazugestoßen ist und uns fortan tatkräftig mit unterrichtete.

Text: Berni und Jule